Reisebericht der Vietnam-Reise

15. Februar 2012

Vom 18.01. bis 28.01.2012 und dem Anschlußprogramm Kambodscha, Siem Reap bzw. Badeurlaub Phan Thien bis 02.02.2012

Reisebericht von Herrn Günter Weidmann, Geschäftsführer des Maschinenring Ostalb

Großstadt Hanoi mit erstaunlich dichtem Verkehr. Viele motorisierte Zweiräder, die häufig stark mit allerlei Waren beladen waren oder mit bis zu 5 Personen besetzt. Das verwunderliche, diese Enge auf den Straße geht ab ohne größere Zwischenfälle, da viel gegenseitige Rücksicht und wenig Aggressivität vorherrscht.

Sehr vielseitiges Reiseprogramm mit sehr gutem Reiseleiter. Zuerst wurde das Mausoleum und das Museum vom Übervater der vietnamesischen Nation Ho Chi Minh besichtigt.

Danach wurde eine Tour durch die Altstadt und die 36 Gassen unternommen. Es war zu beobachten, dass sich hier sehr viel Leben und Arbeiten im Freien abspielt.

Besichtigung der großen Habeco-Brauerei, die vor wenigen Jahren mit deutscher Technik modernisiert und ausgebaut wurde. Abends wurde das berühmte Wasserpuppentheater besucht. Im Literatur-Tempel von Hanoi durften wir den Worten des ehrenwerten Kulturwirts u. Buchautors Huu Ngoc lauschen und ihn persönlich kennenlernen. Mit seinen 94 Lebensjahren hinterlies er einen tiefgreifenden Eindruck in die Kultur und Geschichte von Vietnam.

Auf einer Holzdschunke konnten wir die weltberühmte Ha Long Bucht (UNESCO-Weltkultur-Erbe) erleben. Übernachtung und Essen auf der Dschunke mit lokalen Meeresköstlichkeiten.

Unterwegs sind viele Reisfelder und teilweise auch noch Wasserbüffel zu sehen. Das frische Grün der jungen Reispflanzen bleibt unvergesslich und unbeschreiblich.

Inlandsflug nach Da Nang, in der Mitte von Vietnam und Unterkunft in tollem Hotel in Hoi An.

Fahrradfahrt durch Lagunenlandschaft mit berühmten Gemüse-, Kräuer- und Gewürzanbau. Mittagessen nach kleiner Einführung in die asiatischen Kochkünste bei einer freundlichen Bauernfamilie. Die Altstadt von Hoi An mit japanischer Brücke und chinesischem Tempel wurden besichtigt. Einen wunderschönen Sonnenuntergang bei leckerem Abendessen bei einer malerischen Bootsfahrt. Über den Hai Van Pass ging es durch atemberaubende Natur weiter in die alte Kaiserstadt Hue. Besuch des Mausoleums von Kaisers Tu Duc und die Tu Hieu Pagode.

Fahrradtour durch kleine Orte und schöne Landschaft. Später wurde die Kaiserliche Zitadelle besichtigt, dem einstigen Zentrum Vietnams. Fahrradrikscha-Fahrt durfte nicht fehlen. Inlandsflug nach Saigon, der modernen Großstadt im Süden. Eine Bootsfahrt auf dem mächtigen Mekongfluss und besichtigen von Fischfahrmen durften nicht fehlen.

Am letzten Tag besichtigten wir das erstaunliche Tunnelnetz im Urwald von Cu Chi besichtigt, das große Bedeutung für die Vietnamesen im Krieg gegen die USA hatte. Hier konnte sich das kleine Land gegen die Weltmacht behaupten. Als letzter Programmpunkt war eine Stadtrundfahrt durchs Zentrum von Saigon angesagt. Das alte Posthaus, Kathedrale Notre-Dame, Wiedervereinigungs-Palast etc. waren sehr beeindruckend.

Die Reisegruppe hatte unvergeßliche Erlebnisse und viel Spaß miteinander und mußte sich nach 11 Tagen trennen. Die halbe Gruppe reiste zurück nach Frankfurt, ein Teil machte 5 Tage Badeurlaub und die restlichen Teilnehmer flogen weiter nach Kambodscha, Siem Reap zu den riesigen und faszinierenden Tempelanlagen in Ankor.

Insgesamt eine bestens gelungene Reise in zwei traumhaften Urlaubsländern mit sehr viel menschlicher Wärme. Unsere Reise stand im Zeichen des Tet (Neujahrsfest), das sich über 10 Tage erstreckt und das Land mit bunten Fahnen, Lampions und schönen Kleidern überstrahlte.