46. Mitgliederversammlung in Hagnau

7. Mai 2015

Auch im Geschäftsjahr 2014 haben sich die 30 Maschinenringe im Land gut weiterentwickelt. Die Mitgliederzahl lag mit 27.521 leicht über der Vorjahresmarke. Umsatzrückgänge, etwa im Segment der erneuerbaren Energien durch den Einbruch bei Fotovoltaik, konnten durch Zuwächse in anderen Bereichen weitgehend ausgeglichen werden. Insgesamt beziffert sich der Gesamtverrechnungswert auf 136,1 Mio. Euro.

Diese insgesamt positive Bilanz konnten der Vorsitzende Rolf Zobel und Geschäftsführer Hansjörg Weber ziehen. Sorgen bereiten allerdings der Mangel an Nachwuchskräften in der Betriebs- und Haushaltshilfe sowie die Auswirkungen des Mindestlohngesetzes im Bereich der Saisonarbeitskräfte.

Der Präsident des Bundesverbandes der Maschinenringe, Leonhard Ost, gab in seinem Grußwort einen Überblick über die Tätigkeiten des Bundesverbandes. Auch er zeigte sich enttäuscht über die Haltung der Bundesregierung beim Mindestlohn.

Jahresbericht 2014 des Landesverbandes der Maschinenringe zum Download

Silberne Ehrennadel verliehen

Im Rahmen der Mitgliederversammlung ehrte Vorsitzender Rolf Zobel den vor kurzem aus dem Amt geschiedenen Geschäftsführer des früheren MR Pfullendorf –Meßkirch, Johann Herrmann, mit der Silbernen Ehrennadel. Mit großem Engagement und Geschick habe sich Herrmann in seinem „40-jährigen Lebenswerk für den Maschinenring-Gedanken“ zum Wohl der Mitglieder eingesetzt und zuletzt noch die Fusion mit dem Nachbarring Deggenhausertal zum MR Linzgau vorbereitet, lobte Zobel.